klassische massage
klassische massage

Der Klassiker unter den Massagen

Die Ganzkörpermassage

Eine Ganzkörpermassage hat vielfältige positiven Wirkungen und gehört deshalb seit langem auf der ganzen Welt zu den beliebtesten Behandlungen.

Wie Angstblockaden gelöst werden können

Ganzkörperassagen entfalten ihre Wirkung sowohl auf körperlicher wie auch auf psychischer Ebene. Durch diese ganzheitliche Wirkungsweise können beispielsweise nervöse Spannungszustände oder individuelle Ängste mitunter deutlich gelindert werden – und zwar gleich auf zweierlei Weise: Kräftigere Massagen wie die Schwedische Massage bzw. Sportmassage, aber auch beispielsweise die Traditionelle Thai Massage (Nuad) lockern die gesamte Muskulatur. Gerade bei psychisch angespannten Klienten zeigt sich dieser psychische Zustand nicht selten auch in körperlichen Verspannungen. Typisch sind zum Beispiel Muskelblockaden im Schulter-Nacken-Bereich. Werden diese Muskelverhärtungen ganz gezielt mit Hilfe einer professionell durchgeführten Massage gelockert, dann können sich mitunter auch die verknüpften psychischen Verspannungszustände lösen. Eine ruhige, angenehme Atmosphäre spielt hier eine mindestens ebenso wichtige Rolle wie die persönliche Sympathie zwischen Massagetherapeut und Klient/-in. Wichtig: Weil sich klinische Angstzustände durch Lösung von Blockaden unter Umständen auch verschlimmern können, sollten Betroffene dieses Problem gleich zu Beginn einer Massage ansprechen. Ein seriöser Massagetherapeut wird sich ganz auf die Bedürfnisse seines Klienten einstellen und wissen, wie er diesen optimal auf den Weg zur Entspannung führen kann.

Und was tut ihnen gut?

Vertrauen sie auf sich und probieren sie es aus.
Denn es wirkt und ist so entspannend

Preise

60 Minuten / 100 Fr.
90 Minuten / 150 Fr.

Schmerzlinderung

Für Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden, können ausgewählte Ganzkörpermassagen eine wahre Wohltat sein. Nicht umsonst kommt diese seit Jahrtausenden bekannte, traditionelle Behandlungsmethode heute auch beispielsweise in der Rehabilitation, in Kliniken sowie in Praxen für Physiotherapie zum Einsatz. Welche Massagetechnik am besten geeignet ist, hängt dabei unter anderem auch von der Schmerzursache ab. So sind Rücken- oder Nackenschmerzen, die gern auch als „Volkskrankheit Nummer Eins“ bezeichnet werden, häufig auf einen Mangel an Bewegung und hiermit einhergehende, oft chronische Muskelverspannungen zurückzuführen. Regelmäßige Massagen können helfen, die Muskulatur zu lockern und die Schmerzzustände somit zu lindern. Besonders geeignet hierfür sind kräftigere Massagetechniken wie die klassische Sportmassage oder die Schwedische Massage, bei der Muskulatur und Bindegewebe mittels spezieller Handgriffe professionell bearbeitet werden.

Auch psychische Entspannung mildert Schmerzen

Wer für einen Moment abschalten, Sorgen und Stress hinter sich lassen kann, der vergisst häufig auch die (chronischen) Schmerzen. Langfristig betrachtet können regelmäßige Ganzkörpermassagen also durchaus zu einer individuell empfundenen Schmerzlinderung beitragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man beispielsweise eine Aromaöl-Massage, eine Ayurveda-Behandlung oder eine Wellness-Massage mit heißen Steinen (Hot Stone) bevorzugt: Erlaubt ist, was gefällt und was dem eigenen Befinden gut tut!

Reduktion von Stresshormonen

Wer wissen möchte, wieso Massagen überhaupt so herrlich entspannend und wohltuend für uns sind, der sollte einen genaueren Blick auf deren Wirkungsmechanismus werfen. In diesem Kapitel widmen wir uns ganz dieser Frage – und zeigen nicht nur, wie der Stressabbau per Massagebehandlung eigentlich genau funktioniert, sondern verraten auch, welche Massagetechniken hier besonders gute Dienste leisten.

Und was tut ihnen gut?
Vertrauen sie auf sich und probieren sie es aus.